zurück zu Vereine

Erlebte Geschichte in der Heimatstube Raddusch

Die "Heimatstube Raddusch" befindet sich unmittelbar am Dorfplatz in der Nähe des Trafo-Hauses. Es ist das ehemalige Wohnhaus der Familie Müller und wird vom Heimat- und Trachtenverein getragen.
Die Einrichtung der Heimatstube wurde durch tatkräftige Unterstützung vieler Radduscher ermöglicht, sie wurde am 30. Juni 2007 eröffnet. Dank
Heimatstube Raddusch

 

Die Heimatstube ist in der Saison zu bestimmten Zeiten, meist Wochenenden, geöffnet. Sachkundige Radduscherinnen und Radduscher führen Sie dann durch die Ausstellung.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir wegen der jährlich wechselnden personellen Absicherung hier keine konkreten Öffnungszeiten angeben können.

Gern können Sie beim Ortschronisten Manfred Kliche wegen eines Besuchstermins nachfragen!

 

Eintritt frei (Spenden für den Heimatverein e.V. werden gern angenommen!)

In mehreren Räumen wird das Leben der Radduscher um 1900 anschaulich dargestellt: Eine Wohnküche und ein Wohnzimmer sind originalgetreu eingerichtet. Viele Radduscher spendeten dazu Hausrat, Möbel und Trachten. In zwei weiteren Räumen finden sich alte Gerätschaften u.a. vom Kahnbauer, Imker, Schuster und Schneider, von denen es in Raddusch zu dieser Zeit viele gab (s. Geschichte).

Wendische Stube
Wohnküche
Imkergerätschaften
Feldschmiede

Tipp 1: Besuchen Sie auch die Slawenburg Raddusch, die in einer umfassenden Ausstellung die Geschichte der Besiedlung der Niederlausitz dokumentiert!

Tipp2: Ergehen Sie sich Geschichte! Der Radduscher historische Rundwanderweg lädt Sie dazu ein!